Stefan Kunz erhält das

Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten

 

 

Stefan Kunz wurde in Würdigung langjähriger hervorragender Verdienste das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern verliehen.

 

Am 12. Dezember 2014 überreichte ihm und drei weiteren Nürnberger Preisträger(inne)n Nürnbergs Bürgermeister Christian Vogel in einer kleinen Feierstunde im Nürnberger Rathaus diesen Orden und die Urkunde.

 

Stefan Kunz war und ist in vielfältiger Weise seit mehr als vier Jahrzehnten ehrenamtlich tätig und übte auch fast 24 Jahre das Amt des Kornburger Ortssprechers.

 

Er ist Mitbegründer des Bürgervereins Kornburg, dessen Vorstand er 17 Jahre angehörte. In dieser Eigenschaft redigierte er mehrere Jahre den Kornburger Bürgerbrief.

 

 

Herausragend ist jedoch sein Einsatz für den Bürgertreff Kornburg. Unter seiner Regie wurden in Zusammenarbeit mit dem Bürgerverein Kornburg – nach 2 Jahren Vorarbeit – die Räumlichkeiten im ehemaligen Rathaus der Marktgemeinde Kornburg mit Möbeln, Telefon, einer Küche und Sanitärräumen ausgestattet. Herr Kunz leitete den Treff von 1995 bis 2011.

Der Bürgertreff dient allen Kornburger Vereinen und Organisationen als lokaler Treffpunkt. Kunz übernahm mit großem, zeitlichem Aufwand die Belegungsplanung und Koordination des Treffpunkts.

 

 

Außerdem belebte er die Kirchweihtradition, die in den 1960er Jahren eingeschlafen war, rief daneben den Weihnachtsmarkt ins Leben und entwickelte das Bürgerfest.

 

 

Stefan Kunz ist auch Autor des Buchs „Unser Kornburg“, für das er akribisch alle relevanten Daten archiviert hat. Der Bezirk Mittelfranken würdigte dieses Büchlein als außerordentlich förderungswürdige heimatpflegerische Maßnahme.

 

 

Seit 30 Jahren ist er im Vorstand des VdK Ortsverband Kornburg-Worzeldorf aktiv, seit 1993 dessen Vorsitzender. In dieser Eigenschaft wie als früherer Ortssprecher Kornburgs zeichnet er seit fast 30 Jahren für die Durchführung der Gedenkstunde zum Volkstrauertag in Kornburg und Worzeldorf verantwortlich und hält die Gedenkansprache.

 

 

1996 wurde er auch Vorsitzender des Sterbekassenvereins Kornburg, einer Selbsthilfegemeinschaft, die im Todesfalle eines Mitglieds den Angehörigen finanziell zur Seite steht. Zuvor wirkte er als Beisitzer.

 

 

Daneben wirkte Stefan Kunz ehrenamtlich als Gebrechlichkeitspfleger, war drei Perioden

zunächst Ersatzschöffe und dann Schöffe und wirkte etwa 30 Jahre als Wahlvorsteher.

 

 

Darüber hinaus war er von 1978 bis 1984 Ortsbeiratsmitglied in Kornburg und von 1985 bis 2008 Ortssprecher im Nürnberger Stadtrat.

 

           

Des Weiteren engagiert sich Kunz in besonderer Weise für die Menschenrechte und gegen Rassismus durch die von ihm im Jahr 2000 initiierte Aktionsgemeinschaft „Gemeinsam gegen Rechtsradikalismus und Fremdenfeindlichkeit – Verantwortung übernehmen“, und auch bei der „Bürgerbewegung für Menschenwürde in Mittelfranken“ war er als aktives Gründungsmitglied.

 

 

Rund 20 Jahre war er SPD-Vorsitzender und jetzt ist er Ehrenvorsitzender der SPD Kornburg und bis heute Schriftführer.

 

 

In der bleibenden Stätte seines Wirkens, dem Bürgertreff Kornburg, konnte Stefan Kunz am 14. Februar seinen 70. Geburtstag feiern.

 

 

 

 

    zurück zur Willkommensseite